Ausstellung „Wallrafs Erbe. Ein Bürger rettet Köln“ gastiert vom 23. März bis 8. Juli 2018 im Wallraf-Richartz-Museum Köln (© Thomas Brill)

Ausstellung „Wallrafs Erbe. Ein Bürger rettet Köln“ gastiert vom 23. März bis 8. Juli 2018 im Wallraf-Richartz-Museum Köln

Datum: 21.03.2018
Beschreibung: Die Ausstellung „Wallrafs Erbe. Ein Bürger rettet Köln“ gastiert vom 23. März bis 8. Juli 2018 im Wallraf-Richartz-Museum Köln. Vor 200 Jahren: Erzbürger vererbt Köln seine Sammlung. Ausstellung zu Ehren von Ferdinand Franz Wallraf. Am 9. Mai 1818 unterzeichnet der Theologe, Universitäts-rektor und Sammler Ferdinand Franz Wallraf (1748-1824) sein Testament zugunsten der Stadt Köln. Sein letzter Wille besagt, dass seine umfangreiche und vielfältige Sammlung „zu ewigen Tagen“ in seiner Heimatstadt „zum Nutzen der Kunst und Wissenschaft“ verbleibt. Vom versteinerten Vogelnest über historische Münzen, Schmuck und Ritterrüstungen bis hin zu kostbaren Handschriften, Zeichnungen und Gemälden sind rund 300 Exponate aus der ehemals 14.000 Objekte umfassenden Sammlung zu sehen. Das Bild zeigt: Raum 3, im Vordergrund v.l.: Evangeliar von St. Aposteln, um 1140, Pergament (aufgeschlagen), Prov.: Slg. Wallraf; aus Stift St. Aposteln zu Köln, Biblica Sacra Tom. I (Kölner Bilderbibel). Mit Glossen nach der Postilla litteralis des Nicolaus de Lyra. Bartholomäus von Unckel und Heinrich Quentell für Johann Helmann und Arnold Salmonster in Köln und Anton Koberger in Nürnberg, 1478/79 und im Hintergrund v.l.: Herme eines bärtigen Gottes mit langem Haar und Bart, Marmor, Prov.: 1818 mit anderen Marmorwerken von Gaetano Giorgini erworben, im Verzeichnis der Antikensammlung von 1818 als Nr. 11 geführt: „Kleinere Büste des Aesculapiu, Obere Hälfte eines Weihaltars an die Matronen, 2./3. Jh. n. Chr., Kalkstein, Prov.: 1812 Unter Fettenhennen gefunden und ihre Tochter, 2./3. Jh. n. Chr., Inschrift: D(is) M(anibus • Pompeiia/ Dagania • viva/ sibi • fecit • et/Aureliae • Ursa/ fil[iae..] [Den Manen. Pompeia Dagania hat zu Lebzeiten sich und ihrer Tochter Aurelia Ursa (das Grabmal) errichtet.], Kalkstein, Prov.: Unbekannt, wohl Köln. am 21. März 2018 im Wallraf-Richartz-Museum, Obenmarspforten, 50667 KölnK⹶
Dateigröße: 6720x4480px (114x76cm/150dpi), 88.20 MB (JPG)
Fotograf: Thomas Brill
Rechte: © Thomas Brill
Besondere Hinweise: Copyright & Photo by THOMAS BRILL, Raschdorffstr. 22, 50933 Köln, Tel: 0221/496186, Mobil: 0171/XXXXXXX, IBAN: DE82370100XXXXXXXXXX, BIC: PBNKDEFFXXX, Finanzamt Köln-West, Steuernummer: 223/5037/0171; 7% USt., Veröffentlichung nur gegen Honorar
Bildanfrage per Email an info@konzert-bilder.de

Deine Funktionen: